Arbeit

Zufälle gibt’s, dat glaubste nich!

Wie jedes Jahr so auch dieses Jahr kam der Fragebogen vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) in dem ich is ins kleinste Detail auf schlüsseln muss wann ich wohin gefahren bin und was ich transportiert habe. Manchmal muss ich eine ganze Woche aufzeichnen, manchmal nur ein paar Tage. Sinn und Zweck dieser Übung ist die Erstellung einer Statistik die niemand braucht, geschweige denn das sie jemand liest. Wir sind Deutsche, wir müssen halt alles in Zahlen fassen und über alles eine Statistik führen. Es waren mit Sicherheit auch deutsche Wissenschaftler die untersucht haben wie viel Liter Pups eine Kuh, ein Mensch und ein Hund im Durchschnitt über den Tag verteilt von sich geben.
Das ganze ist ein wenig nervig. Man kann zwar die Daten auch online eingeben, dennoch bezahlt mir niemand den Aufwand den ich damit habe. Also mache ich es immer so kurz wie möglich, denke mir zur Not was aus das ich eingebe, pups&rülps, fertig ist der Brei.
Was mich jedoch je des mal wurmt, ist der eine Satz auf der Vorderseite des Fragebogens: „Das Fahrzeug wurde zufällig ausgewählt…„. Ja klar, wie wahrscheinlich ist es denn das ich wirklich jedes Jahr das „Glück“ habe das ausgerechnet mein Kennzeichen aus der großen Lostrommel gezogen wird? Vielleicht können die Statistiker des KBA mir das mal ausrechnen. Ich glaub das mit der zufälligen Auswahl nicht so ganz und komme mir jedes mal aufs neue verschaukelt vor. Nächstes mal schreibe ich einfach rein das ich mit dem LKW in Timbuktu war. So.

Allgemein

Vorbei

Tasse
Truckonline Tasse

Endlich ist es geschafft. Alle Verwandten besucht, alle Teller leer gegessen und den ganzen unbesinnlichen Rotz abgearbeitet. Ich kann mit Weihnachten nicht viel anfangen, wie man unschwer erkennen kann. Zwei freie Tage sind eine nette Geste, können den ganzen Stress den man mit dem Drumherum hat aber nicht im geringsten aufwiegen.

Dennoch habe ich mich über das kleine Geschenk von Maik sehr gefreut. Es wird definitiv nicht beim Trashwichteln weiter verschenkt, ein Schicksal das dafür den einen oder anderen „Geschenk“ blühen wird.

Ich nutze die verbleibenden 3 Urlaubstage wie jedes Jahr um noch die letzten ToDo’s abzuarbeiten und mich schon mal auf das neue Jahr vorzubereiten. Eigentlich sollte man ja nicht zurück blicken, sondern immer nur nach vorne, weswegen ich eher selten das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren lasse. Aber wenn 2013 so wird wie 2012, dann kann ich schon sehr zufrieden sein. Vielleicht finde ich ja noch die Zeit für einen kleinen Rückblick auf 2012 und einen gewagten Ausblick auf 2013.

Falls ich es nicht mehr schaffe (oder keine Lust dazu habe) eine ausufernde Dankesrede zu schreiben, möchte ich mich mit diesen Eintrag schon einmal recht herzlich bei allen bedanken die mir in 2012 irgendwie weiter geholfen oder auch einfach nur meinen Weg begleitet haben. Es waren so einige Menschen die mir bewusst oder unbewusst geholfen haben oder zur Seite standen. Menschen die mir eine kleine oder große Freude bereitet haben oder die mich zum Nachdenken angeregt hatten. Somit kurz und bündig: Danke an alle die da waren.

Allgemein

Der-Die-Das-Gott

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder behauptet in einem Interview mit der Zeit das man durchaus auch „das“ Gott sagen kann. Zu Recht kritisierten ihre Kollegen aus der CDU und CSU dies als verkopften Quatsch. Ich halte es auch für bewiesen das Gott ein Mann ist (oder sehr männlich sein muss). Wäre es anders, würden viele Stoßgebete nicht mit „Bitte Lieber Gott, sprich zu mir oder gib mir wenigstens ein Zeichen!“ enden, sondern eher mit „Boah Gott, kannste ma‘ die Klappe halten?

Arbeit

Platzmangel

Fahrer haben einige Wünsche und Bedürfnisse. Weit vorne steht für viele noch immer eine Standklimaanlage. Oder einfach nur mehr Platz im Auto.

Dies antwortete Maik auf eine Anfrage zum Thema Fahrerbedürfnisse. Da ich selber  im Nahverkehr unterwegs bin und Übernachtungen bei mir eher die Ausnahme denn die Regel sind, komme ich auch ohne Standklima zurecht. Aber Platzmangel herrscht auch bei mir.

Für den Nahverkehr gibt es halt kein hohes Fahrerhaus, sondern nur die Standardhöhe. Damit könnte ich sehr gut leben, wären da nicht die Ingenieure von MAN. Die schaffen es nämlich selbst die einfachsten Aufgaben zu versaubeuteln. So habe ich zwar über der Windschutzscheibe zwei Ablagen. Die sind jedoch aufgrund der Höhe nicht wirklich nutzbar. Man könnte dort einen Aktenordner rein legen, oder die dicke Mappe mit den ganzen Fahrzeugunterlagen. Könnte man, würden den Ablagen nicht gut 3-4cm an Tiefe fehlen. So passt in den Ablagen noch nicht einmal eine Kladde rein. Zudem nutzt MAN die mittlere Ablage auch noch dazu einen Teil der Bordelektronik dort zu verstauen. Damit verkommt diese Ablage zur reinen Deko.
Mein rechtes Außenstaufach hat auch einen kleinen Nachteil. Will der Unternehmer Telematik, so wie mein Arbeitgeber, im Fahrzeug haben, muss man bei MAN das Homeentertainmentpaket mit Navigationsradio und 30cm Subwoofer mit bestellen. Ja, richtig gelesen. Ein Subwoofer wie man ihn für gewöhnlich in der Heckablege eines tiefer gelegten Diskoflitzers findet. Und der ist dann im rechten Außenstaufach verbaut wo er kostbaren Platz weg nimmt.

Standklima im Außenstaufach
Standklima im Außenstaufach

Den Vogel abgeschossen hat MAN mit der Unterbringung der Standklima. Anstatt diese außen anzubringen, so wie man es von den Nachrüstgeräten her kennt, stopfen sie diese einfach in das Außenstaufach auf der Fahrerseite. Dort wo der Fahrer für gewöhnlich seine Reiseutensilien unterbringt ist nun ein großer silberner Tank. Das ist in sofern doppelt ärgerlich, da dies das Staufach ist, welches über eine Klappe vom Innenraum her zugänglich ist. Wahrscheinlich nimmt MAN ausgerechnet dieses Staufach, da ansonsten die Wartung und Reparatur der Standklima unmöglich wäre.

Würde mich jemand fragen was man am LKW besser machen kann, wäre meine Antwort alle Ingenieure zu entlassen und sie mal für 3 Monate auf einen LKW setzen damit sie mal die Gelegenheit haben von der Scheiße zu kosten die sie da mit jeder neuen LKW-Generation auf die Straße bringen. Denn es wird immer schlimmer anstatt besser. Liest man sich die Prospekte durch, meint man die Hersteller hätten das Rad neu erfunden und das Ei des Kolumbus entdeckt. In Wahrheit wird Zwergwuchs und der Verzicht auf jegliche persönliche Gegenstände eine der Hauptanforderungen an zukünftige Kraftfahrer sein. Denn Platz ist selbst in den größten Hütten dank den völlig unfähige Ingenieuren absolute Mangelware.

Allgemein

Wäre VW doch das Verkehrsministerium

VW investiert 50 Milliarden Euro bis 2015, das Bundesverkehrsministerium hat nächstes Jahr 10 Milliarden Euro zur Verfügung. Somit investiert VW mit rund 16,6 Milliarden Euro pro Jahr über 50% mehr Geld in die Produktion neuer Fahrzeuge, als für den Erhalt der Straßen zur Verfügung steht. Würde man die Investitionen der anderen Automobilhersteller mit berücksichtigen, käme einen der Etat des Verkehrsministeriums wie ein Tropfen auf den heißen Stein vor.

Anstatt ständig nur die Maut für LKW zu erhöhen, sollte man vielleicht auch mal an den Quellen zapfen, wo das Geld noch sprudelt. Die Automobilhersteller sind schließlich auch nicht ganz unschuldig an den Zustand unserer Straßen. Anstatt Geld in die Entwickelung kleinerer und somit leichterer Fahrzeuge zu investieren, werden die Fahrzeuge immer breiter, schwerer und schneller. Der Bedarf an breiteren Straßen und Parkplätzen, die Investition in verbesserte Sicherungsmaßnahmen (z.B. verstärkte Schutzplanken) und der Ausbau des Wegenetzes dient schließlich nicht nur den LKW, sondern allen. Dann sollen bitte schön auch alle an den Kosten beteiligt werden. Wer sich einen 2 Tonnen schweren SUV leisten kann, der kann auch bei der KFZ-Steuer und ggf. durch zusätzliche Steuern stärker belastet werden.
Das Problem ist aber wohl auch an anderer Stelle zu suchen. SUV-Fahrer sind Wähler die eine Lobby bilden um sich vor weiteren Steuern und Kosten zu schützen. Bei den Bürgern die sich keinen SUV leisten können, die aber gerne von den Politikern geschröpft werden, kann man wohl nur wenige Wähler vermuten. Also: Wählen gehen, Ramsauer&Co müssen weg.

Cache hits: 0 / Chache missed: 0